Unser Klimaschutzkonzept

Eine Gemeinschaftsaufgabe!

Klimaschutz fängt bei uns in den Kommunen an!

Seit dem 01.04.2021 wurde ein Klimaschutzmanager einstellt, warum auch diese Webseite entstanden ist. Dieser ist dabei ein Klimaschutzkonzept zu erstellen, um damit Klimaschutz systematisch auf einer langfristigen Perspektive zu verfolgen! Diese Webseite dient in diesem Zusammenhang als Kommunikationsplattform. Wenn Sie diesbezüglich nichts mehr verpassen wollen, tragen Sie sich gerne in den Newsletter ein:

Was ist ein Klimaschutzkonzept?

Die Aufgabe des integrierten Klimaschutzkonzepts (kurz IKK) ist, konkrete Maßnahmen zur Erreichung der beschlossenen nationalen Klimaschutzziele zu benennen sowie den Klimaschutz als Bestandteil kommunaler Aktivitäten zu integrieren. Ein IKK stellt somit eine strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für Kommunen dar. Eine detaillierte Bestandsanalyse für klimarelevante Bereiche geht diesem Maßnahmenkonzept voraus. Dabei werden Potenziale für Energieeffizienz, Energieeinsparmöglichkeiten und den Ausbau erneuerbarer Energien zum verminderten CO2-Ausstoß ausgewiesen. Öffentlichkeitsarbeit wie diese Seite ist ebenfalls Teil.

Wesentliche Bestandteile des Konzepts?

  • Ist-Analyse und Treibhausgas -Bilanz
  • Erarbeitung einer Potenzialanalyse und Szenarien
  • Akteursbeteiligung: Für eine erfolgreiche Umsetzung des Klimaschutzkonzepts ist es notwendig, die betroffenen Verwaltungseinheiten, Investoren, Energieversorger, Interessenverbände wie Handwerkskammern und Umweltverbände, die verschiedenen Bevölkerungsgruppen und die politischen Entscheidungsträger*innen bereits bei der Konzepterstellung einzubinden. (Der Termin der Akteursbeteiligung steht noch nicht fest, wird aber hier kommuniziert.)
  • Maßnahmenkatalog: Anhand von Energiekennzahlen werden partizipativ für alle kommunalen Handlungsfelder geeignete Klimaschutzmaßnahmen, die zur Erreichung der definierten Ziele beitragen, entwickelt. (Wenn Sie Ideen und Vorschläge haben, kommen Sie gerne auf mich zu!)
  • Klimaschutzfahrplan:
    → Schlüsselmaßnahmen und Maßnahmenpriorisierung: Erstellung eines Arbeitsplans.
    → Öffentlichkeits- und Kommunikationsstrategie
    → Controlling- und Verstetigungsstrategie

Gerade die letzten drei Punkte sind sehr wichtig, da sie Praxisumsetzung versprechen und es ermöglichen, dem politischen Ziel der CO2-Neutralität einer Gesellschaft (schrittweise) näher zu kommen. Die Akteursbeteiligung ist diesbezüglich von hoher Bedeutung.

Was war die Einstiegsberatung?

Im Jahr 2019 gab es bereits eine Einstiegsberatung, in der erste kommunale Klimaschutzmaßaktivitäten entwickelt und diskutiert wurden. In diesem Rahmen ist auch die Stelle des Klimaschutzmanagers entstanden. Den Schlussbericht finden Sie im Folgenden:

Gemeinschaftsaufgabe!

Auf der Ebene der Gemeinde sind damit wichtige zusätzliche Maßnahmen zum Klimaschutz auf den Weg gebracht worden. Letztlich wird es jedoch auch auf einen jeden von uns ankommen, ob wir in Ritterhude einen wirksamen Beitrag für den Klimaschutz leisten können.

(A) Jeder kann in seinem eigenen Lebensumfeld etwas für den Klimaschutz tun und Kohlendioxid einsparen, indem er zum Beispiel das Auto stehen lässt, mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit oder zum Einkaufen fährt und überwiegend Produkte aus der Region für die Ernährung einkauft. Schauen Sie sich hier noch einmal die Rubrik „Klimatipps“ an, wenn Sie mögen:
Tipps für den Alltag
Klimatipp der Woche

(B) Im Rahmen des gerade entstehenden Klimaschutzkonzepts kann sich jeder und jede beteiligen und mitmachen! Es ist eine nie dagewesene Möglichkeit sich in einen Veränderungsprozess einzubringen. Ich möchte Sie also anregen, selbst mitzugestalten und sich aktiv mit einzubringen:

  • Interesse und Mitverfolgung der Inhalte dieser Seite.
  • Einbringen eigener Ideen bezüglich Maßnahmen und dem Konzept.
  • Öffentlich zeigen, dass Ihnen das Thema wichtig ist.
  • Teilnahme an der Akteursbeteiligung, und damit Erarbeitung der Fahrrichtung der nächsten Jahre!
  • ggf. einem Ehrenamt.

Nachdem das Klimaschutzkonzept vom Gemeinderat verabschiedet ist, geht es von der Konzept- in die Umsetzungsphase über! Was wir als Gemeinde jetzt schon machen, finden Sie hier.

Das Projekt ist gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. 

Es tut sich was!

Werden Sie gerne aktiv und sprechen Sie mich an!

Kontakt

Hannes Többen
Klimaschutzmanager

h.toebben@ritterhude.de
04292 889 – 165

Wo?

Rathaus der Gemeinde Ritterhude
Riesstraße 40, 27721 Ritterhude
Raum 24

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s